Haus F+W

10-haus-f-w-architekturbuero-schmap-schmaloeer-dortmund
07-haus-f-w-architekturbuero-schmap-schmaloeer-dortmund
06-haus-f-w-architekturbuero-schmap-schmaloeer-dortmund
 
04-haus-f-w-architekturbuero-schmap-schmaloeer-dortmund
05-haus-f-w-architekturbuero-schmap-schmaloeer-dortmund
 03-haus-f-w-architekturbuero-schmap-schmaloeer-dortmund11-haus-f-w-architekturbuero-schamp-schmaloeer-dortmund

Ein Haus mit Baugeschichte

Der Ursprungsbau von 1952 wurde von Walter Höltje geplant, dem Architekten der Westfalenhalle und anderer renommierter Bauten in unserer Region, wie z.B. das Haus der Bibliothek (Stadt- und Landesbibliothek).

In den 70er-Jahren kam ein anderer großer Name der Dortmunder Architektenlandschaft beim Umbau zum Zuge:
Will Schwarz, langjähriger Vorsitzender des Bundes Deutscher Architekten (BDA) in Dortmund, dessen bedeutendste Werke der Dortmunder Fernsehturm und das Gesundheitshaus sind.

Nachdem die Eigentümer gewechselt hatten und trotz der renommierten Vorgängerschaft kein Denkmalschutz auf dem Haus lag, galt für uns nun, den aktuellen Wünschen an einen zeitgemäßen Umbau zu entsprechen.

Letztendlich sind Inneres und Äußeres vollständig verändert worden. Schon aus den 50er-Jahren waren keine Relikte mehr wiederzufinden. Auch der 70er-Jahre Umbau von Will Schwarz war nur noch in wenigen Details erkennbar.

Die Kleinteiligkeit des Hauses für eine kinderreiche Familie sollte der gewünschten Großzügigkeit für einen Zwei-Personen-Haushalt weichen. So haben wir mit einem weinenden und einem lachenden Auge etwas völlig Neues erschaffen.


Planung: 2011/12

Realisierung: 2012/13

Fotos: Detlef Podehl